Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Zur Datenschutzerklärung

Ewald Donhoffer, Dirigent

Künstlerinfos

Ewald Donhoffer

Kontakt

Der österreichische Dirigent ist 1977 in Wien geboren.

Studien in Wien (Dirigieren, Cembalo, Gesang u.a.)

Debut am Pult des RSO Wien im Sommer 2005

1999/2000/2001 regelmäßige Barock-Produktionen in der freien Opernszene
Händel: Flavio, Giulio Cesare, Ariodante

Ab 2005 regelmäßig Studienleiter am Theater an der Wien
Assistent von Bertrand de Billy, Fabio Luisi u.a.

2007 Einspringer für Fabio Luisi am Theater an der Wien
Mozart: La Finta Semplice

Herbst 2008 Debut an der Semperoper Dresden
Mozart: Zauberflöte

2009: „Mahagonny"-Produktion in Erfurt (Regie: Philipp Himmelmann)
Debuts an der Wr. Volksoper und der Oper Bonn

ab Herbst 2009 Gastdirigent des Leipziger Symphonieorchesters

Gründung und Leitung der Initiative „treff.BACH"in Wien

ab 2010 wieder vermehrt Tätigkeit als Ensembleleiter und Continuoist im barocken Bereich: Ensemble Continuum, Orpheon Consort-und Bach-Consort Wien

Pädagogische Tätigkeiten:
Universität für Musik (2005/06), Konservatorium Wien Privatuniversität (Lehrauftrag/Assistenz Orchesterleitung 2008-10); Kurse und Workshops

Dirigate

 Oper

Juni 2011 Debüt am Theater Altenburg-Gera mit "I Capuletti e I Montecchi"

März 10 Debut an der Oper Leipzig ( Musikalische Komödie)mit „Zar und Zimmermann"

Mai 09 Debut an der Bonner Oper mit „Entführung aus dem Serail".

März 09 Debut an der Wiener Volksoper mit „Zauberflöte". Diverse Folgeengagements für die Saison 09/10, 10/11 und 11/12 mit Oper und Ballett u.a. „Max und Moritz" (Musik von Rossini).

Februar 09 Premiere „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" (Regie: Philipp Himmelmann).

November 08 Debut an der Dresdner Semperoper und am Pult der SächsischenStaatskapelle Dresden mit Mozart's „Zauberflöte" und „Entführung aus dem Serail" Mai 2009.

„The Rake's Progress" am Theater an der Wien. (Jugendprojekt mit dem Orchester der Konservatorium Wien Privat  univerisität).

Juli 2007 Debut bei den Wiener Symphonikern als Einspringer von Fabio Luisi im Rahmen der Vorstellungen von „La Finta Semplice" am Theater an der Wien.

Winter 2005/06 Dirigent der „Wiener Johann Strauß Operette", Deutschlandtournee mit Zellers „Vogelhändler".

April 2005: Musikalische Leitung der erfolgreichen Produktion von Händels „Ariodante" an der „Neuen Studiobühne Penzing"

Herbst 2001: Debut als Operndirigent. Musikalische Leitung „Giulio Cesare" an der „Neuen Studiobühne Penzing" (Wien)

 Konzert

November 11 Debüt mit der Prague Philharmonia (Tournee durch Frankreich)

Mai 09 Konzert mit dem Cukurova State Symphony Orchestra Adana/Türkei (Beethoven „Coriolan", Brahms 1. Symphonie, Strauss 1. Hornkonzert). Wiedereinladung in 09/10 und in 10/11

Konzert mit der Österr.-Slowakischen Philharmonie (Brahms: Violinkonzert, Ungar. Tänze u.a.)

Nov. 08/Feb. 09 Konzerte mit dem Leipziger Symphonieorchester und ab 09/10 ständiger Gastdirigent.

August 2008 Dirigat mehrerer Aufführungen von Rossini's „Petite Messe Solenelle" in Wien.

Juni 2008 Puccini's „Missa di Gloria" mit Chor und Orchester der Wiener Tonkunstvereinigung in Wien.

Oktober 2007 Debut beim Mozarteum Orchester Salzburg, Solist: Ferdinand Steiner, Klarinette (Konzert im großen Saal des Mozarteum Salzburg; Mozart: Ouverture zu „Le Nozze di Figaro", Klarinettenkonzert und „Jupiter"- Symphonie).

November 2006 Konzert mit dem o(h)!ton-ensemble im Theater Akzent in Wien. (Mendelssohn: Ouverture „Die schöne Melusine"; Mozart: Konzertarien; Beethoven: 7. Symphonie)

Ende Mai 2006: Debut beim RSO Wien im Rahmen des Master-Abschlusses an der Konservatorium Wien Privatuniversität. (Sibelius: Symphonie Nr. 5)

Mai 2006: Debut beim Wiener Mozartorchester. Seither Gastdirigent diesesEnsembles. Auftritte im Goldenen Saal der Musikfreunde, dem Wr. Konzerthaus und der Wr. Staatsoper.

Oktober 2006 Gastdirigent des Kammerorchester Szentendere und dem ArtEnsemble Biedermannsdorf. (Mozart: Vesperae Solenne; Krönungsmesse)

März 2006: Konzert mit der Sinfonietta Baden im Haydnsaal Hainburg.(Grieg: „Holberg"- Suite, Mozart: Fagott-Konzert, Elgar „Introduction and Allegro", Haydn: Symphonie in g-Moll, „La Poule")

April 2006 Konzert mit der Sinfonietta Baden (Abo-Konzert im großen Saal des Casino Baden; Ravel: „Le Tombeau de Couperin", Mozart: Fagott-Konzert, Beethoven: Symphonie Nr. 8 in F-Dur)

Seit Herbst 2005: Gastdirigent der Wiener Tonkunstvereinigung. Regelmäßige Konzerttätigkeit mit diesem Orchester ("Moldau", Dvorak 3. Symphonie, Beethoven 5. Klavierkonzert, Puccini „Missa di Gloria" u.a.).