Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Zur Datenschutzerklärung

Johannes Pell, Dirigent

Künstlerinfos

Bilder Johannes Pell

Kontakt

 

 

Seit Beginn der Spielzeit 2013-2014 ist Johannes Pell 1. Kapellmeister des Theaters Bonn.

Ab Sommer 2010 war er 2. Kapellmeister am Theater Erfurt und dirigiert zahlreiche Produktionen an diesem Haus von „La Boheme" über die bereits im Jahr davor übernommenen Werke bis hin zu „King Arthur", „Die Fledermaus" und „Robin Hood."

Er einstudierte und dirigierte u.a. die Neuproduktionen von „Orpheus in der Unterwelt", „Die Zauberin" von Tschaikowsky und betreute und dirigierte weiterhin Werke des Repertoires wie z.B.: „Der Freischütz", „Hänsel und Gretel", „Die Fledermaus", „Die Zauberflöte" bei den Domstufen, „La clemenza di Tito", „Nabucco" und „Robert le diable."

Seit August 2010 ist er regelmäßiger Gastdirigent beim Leipziger Symphonieorchester.

Erste professionnelle Tätigkeiten

2009 - 2010: Solokorrepetitor mit Dirigierverpflichtung am Theater Erfurt, wo er bereits in seiner ersten Saison zahlreiche Werke dirigierte: u.a. seine eigene Einstudierung von „Im weißen Rössel" oder der Kinderoper „Die Bremer Stadtmusikanten", hinzu kamen erfolgreiche Nachdirigate von „Die Csardasfürstin" und „My fair Lady."

Referent und Korrepetitor bei verschiedenen Festivals wie Berkshire Choral Festival (Massachussetts, USA, Mondsee, Oberösterreich), Vokalwoche Melk, Jugendsingwoche Pernegg. Korrepetitor am Theater an der Wien, bei der Oper Klosterneuburg, dem Opernfestival Jennersdorf, der Wiener Singakademie, dem Salzburger Bachchor und dem Wiener Jeunesse Orchester (Orchesterklavier), beim Berkshire Choral Festival (BCF) in Terezin (Theresienstadt) mitwirken („Defiant Requiem").

Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Bertrand de Billy, Marc Minkowski, Ivor Bolton, Adam Fischer, Philippe Jordan, Manfred Mayrhofer und Andres Orosco Estrada.

Ausbildung

 

Johannes Pell - 1982 in Linz geboren - war Mitglied der Florianer Sängerknaben.

Klavierstudium bei Prof. Horst Matthaeus am Bruckner-Konservatorium Linz von 1994-1999.

Von 1999-2005 Studium „Klavier-Konzertfach" an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Stefan Vladar.

Von 2003-2005 Studium „Chordirigieren" am Mozarteum Salzburg bei Prof. Karl Kamper. Johannes Pell leitete den Kirchenchor Haag von 2004-2008, den „Chorus discantus" von 2006-2009 und ist nach wie vor im „Chor ad libitum" St.Valentin, der Wiener Singakademie und im Akademischen Sinfonieorchester (ASO) in Wien tätig.

Von 2005 - 2009 Studium „Orchesterdirigieren" an der Konservatorium Wien Privatuniversität bei Prof. Georg Mark (Diplom Juni 2009). Dort dirigierte Johannes Pell 2007 die Operettenproduktion „Eine Nacht in Venedig" von Johann Strauß sowie ein Konzert anlässlich des 80. Geburtstages von Prof. René Clemencic in Anwesenheit des Komponisten. Orchesterkonzert 2008 mit der Wiener Tonkunstvereinigung mit Beethovens Violinkonzert und Mendelssohns 3. Sinfonie.

Mehrmaliger Gewinner bei nationalen Wettbewerben