Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Zur Datenschutzerklärung

 

Kakhaber Shavidze, Bass

Künstlerinfos

Kakhaber Shavidze

Kontakt

 Kakhaber Shavidze wurde in Tiflis/Georgien geboren. 

2009 trat er in die Gesangsklasse des georgischen Bassisten Tengiz Mushkudiani am Staatlichen Wano Saradchischwili-Konservatorium in Tiflis ein. Gleichzeitig studierte er Jura an der Universität Tiflis. Im Opernstudio von Tiflis spielte er seine ersten Bühnenrollen: Sarastro in der Zauberflöte und Gremin in Eugen Onegin

2010 bestand er das Auswahlverfahren für das CNIPAL (Centre d'Insertion Professionnelle des Artistiques Lyriques) in Marseille, dessen Stipendiat er wurde. 2013 war er Stipendiat der École Normale Supérieure de Musique "Alfred Cortot" in Paris. Er gewann zahlreiche Preise bei  internationalen Gesangswettbewerben und absolvierte Meisterkurse bei Sandrine Piau, Béatrice Uria Monzon, Yvonne Minton und Ruggero Raimondi.  

Neben zahlreichen Konzerten, in denen er u.a. die Basspartien in Verdis Requiem und Mozarts Krönungsmesse sang, tritt er seit 2012 regelmäßig an Opernhäusern und bei Festivals, vorwiegend in Frankreich und Rumänien, auf. 

2009 sang er beim Sommerfestival von Tiflis erstmals den Don Basilio in Rossinis Il barbiere di Siviglia - eine Partie, die er auch 2011 im Rahmen des Festivals "Nuits d'Été de Corte" auf Korsika sang sowie 2015/16 an der Opera Națională Română Iași und an der Opera Română in Craiova 

An der Oper in Toulon/Frankreich trat er 2013 als Edler in Lohengrin und als Sprecher in der Zauberflöte auf. Im selben Jahr sang er den Frère Laurent in Gounods Roméo et Juliette bei den "Nuits Lyriques" in Marmande/Frankreich. In Saint-Etienne sang er in Borodins Fürst Igor den Kontschak. 2014 war er als Baron Duphol in La Traviata an der Opéra de Montpellier und in Nancy als Hohepriester des Baal in Nabucco zu hören, den er auch an der Nationaloper Sofia sang. Eine Partie, die der Künstler oft und mit großem Erfolg singt, ist der Commendatore in Mozarts Don Giovanni. 2015 folgten an der Opera Română in Craiova Colline in La Bohème  und im Jahr darauf  Fiesco in Verdis Simon Boccanegra. An der Pariser Opéra Bastille sang er den Zweiten Priester in der Zauberflöte. An der Opéra de Montpellier trat er als Talpa in Puccinis Il tabarro und als Ehemann in Royal Palace von Kurt Weill auf. In Craiova ist er seit Herbst 2016 als Großinquisitor in Verdis Don Carlos zu hören. 

Aktuelles

Bei den Domstufen-Festspielen in Erfurt singt er im Sommer 2017 den Ferrando in Il Trovatore. Ab der Spielzeit 2017 ist er Mitglied des Ensembles am Theater Erfurt.