Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Zur Datenschutzerklärung

 

Aurore Bureau, Mezzosopran

Künstlerinfos

Kontakt

 

Aurore Bureau erhielt ihr Gesangsdiplom 2016 am IMEP (Institut Supérieur de Musique et de Pédagogie) im belgischen Namur in der Klasse von Françoise Viatour und Elise Gäbele.

Derzeit setzt sie ihre Ausbildung als Opernsängerin im Masterstudiengang am EVD (Europan Vocal Department) bei Benoît Mernier, Patrick Leterme und Daniel Thonnard fort. 

Im Mai 2015 errang sie den 1. Preis und den Publikumspreis beim « Concours des Nouveaux Talents de l'Art Lyrique » in Liège (Belgien). 

Aurore Bureau hatte schon oft die Gelegenheit, sich mit einem breiten Repertoire an kirchenmusikalischen Werken von Bach, Händel, Zelenka, Saint-Saëns und Pergolesi als Solistin zu präsentieren, u.a. in der Kathedrale von Liège sowie an verschiedenen Orten Südfrankreichs. 

Außerdem hat sie bei Produktionen wie La Vie Parisienne von Jacques Offenbach mitgewirkt; in Massenets Cendrillon war sie Madame de la Haltière, Mara in der Opéra d'Aran von Gilbert Bécaud, die Fürstin in Puccinis Suor Angelica und Dorabella in Mozarts Così fan tutte. 

Das Orchester "Les Talens Lyriques" unter der musikalischen Leitung von Christophe Rousset engagierte sie als Chorsängerin für die Händel-Oper Alcina am Théâtre de la Monnaie in Brüssel sowie in der Stadsschouwburg in Amsterdam.

Aurore Bureau tritt regelmäßig als Solistin in Konzerten des CAV&MA (Centre d'Art Vocal et de Musique Ancienne) mit dem Orchestre Les Agrémens unter der Leitung von Guy Van Waas in Belgien, Frankreich und Finnland auf.


Aktuelles

 In der Opéra Royal de Wallonie in Liège spielte sie 2016 die Fenena in der Nabucco-Adaption Nabuccolo.2017/18 war sie bei der Entstehung und Aufführung einer neuen "Oper für junge Zuschauer" beteiligt: Carmencita et les Dragons, angeregt durch Bizets Carmen. 

In diesem Sommer wird sie als Solistin bei Verdis Requiem unter der Leitung von Bernard Salles in Pau, Bayonne et Cap Breton (Frankreich) zu hören sein.